zum Inhalt

Gemeinde

Heute zählt die Pfarrei Meiningen ca. 2.150 Gemeindemitglieder, die sich zum katholischen Glauben bekennen. Sie erstreckt sich über das Stadtgebiet Meiningen hinaus. Ihr zugehörig ist die Filialgemeinde Wolfmannshausen und Filialgemeinde Obermaßfeld. Ebenso werden durch Pfarrer Montag die Seelsorgstellen in Walldorf und Römhild betreut.

 

Frau Nicole Küdde

ist für die Gefängnisseelsorge in den JVA Untermaßfeld und Goldlauter zuständig

Entwicklungsgeschichte

Die heutige katholische Pfarrgemeinde "St. Marien" entwickelte sich ausgangs des 19. Jahrhunderts. Nachdem 1542 die bis dahin 535 Jahre währende Zugehörigkeit Meiningens zum Herrschaftsbereich des Würzburger Bistums endete, lebten katholische Gläubige in Meiningen in der Diaspora. Nach dem Prinzip des Pfarrzwangs durften danach alle kirchlichen Handlungen nur vom zuständigen Pfarrer ausgeübt werden. Diesem standen auch die Stolgebühren zu, und er führte auch die Kirchenbücher. Dieses Pfarrrecht genossen aber ab Mitte des 16. Jahrhunderts in Meiningen die evangelischen Pfarrer.

Man muß es wohl der Zuwanderung von Katholiken zuschreiben, daß sich mit der Entwicklung des Herzogtums Sachsen-Meiningens im 19. Jahrhundert eine kleine Gläubigenschar bildete. Begünstigt durch den Zuzug des Kaplans von Wolfmannshausen, Wilhelm Rost, zur Betreuung der im Meiningen stationierten katholischen Soldaten im Jahre 1866 führte das Drängen um Anerkennung im Jahre 1867 zur Verleihung der Rechte einer katholischen Kirchengemeinde (mit der Einschränkung der Finanzierung aus eigenen Mitteln) durch den Herzog Georg II. Am 28.Januar 1869 erhielt der katholische Geistliche auch das Recht, ein Kirchenbuch zu führen.

Nachdem es 1881 zur Einweihung einer katholischen Kirche in Gegenwart des Herzoges durch den Würzburger Bischof Franz von Stein gekommen war, strebte man die Gründung einer Pfarrei an. Der rechtliche Status war bis dahin noch nicht über den einer zur Pfarrei Wolfmannshausen gehörigen Seelsorgstation hinausgekommen. Erst mit dem Staatskirchenvertrag zur Errichtung einer katholischen Pfarrei in Meiningen kam es im Juli 1894 zur Ernennung von Carl Hennemann zum Pfarrer von Meiningen durch das bischöfliche Dekret. Damit war man als eigene Pfarrei wieder dem Bistum Würzburg zugehörig. Mit der Bildung des Erfurter Bistums wechselte die Zugehörigkeit in das neue Bistum Erfurt.

 

Veranstaltungen
November 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
 
 
 
 
 
 
01
2  
02
2  
03
2  
04
3  
05
7  
06
 
07
4  
08
1  
09
4  
10
6  
11
4  
12
7  
13
 
14
3  
15
1  
16
5  
17
3  
18
1  
19
7  
20
 
21
4  
22
3  
23
5  
24
3  
25
3  
26
10  
27
 
28
3  
29
1  
30
2  
 
 
 
 
News der Kirchen in Meiningen

Konzertreihe Musik-Welt-Kirche

Jahreslosung 2017

Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.
Hesekiel 36,26 (E)

Monatsspruch Oktober 2017

Es wird Freude sein vor den Engeln Gottes über einen Sünder, der Buße tut.
Lk 15,10 (L)

© KIM - Kirche(n) in Meiningen | Pfarrer Christian Moritz, Neu-Ulmer-Str. 25 b, 98617 Meiningen, Tel.: 03693-8409-0   |  © Homepage-Erstellung: lilac-media
nach oben|Seite drucken